Was tun als SEO mit nicht mehr lieferbaren Produkten?

TLDR: Es gibt nicht den einen richtigen Weg um mit nicht lieferbaren Produkten umzugehen. Vielmehr muss man eine Einzelfallentscheidung je nach Produktart und Shoptyp treffen.
404-Management ist ein wichtiger Teil des Produktmanagements.

Das typische Beispiel ist der Vertrieb für Kleidung: Zweimal im Jahr (oder öfter) wechselt mit der Mode das gesamte Sortiment und kein Stein im Online-Shop bleibt auf dem anderen. Aber auch andere Anbieter haben es nicht immer einfach: Produkte die immer wieder längere Lieferzeiten haben, Produkte die durch Nachfolger abgelöst werden oder wechselnde Versionsnummern bei Software sorgen immer wieder für Kopfzerbrechen.

Für alle diese Fälle gibt es sinnvolle Lösungen, sowohl für den Kunden als auch für den Crawler. Es gibt nur ebene nicht eine Lösung, die für alle passt.

Was sind also typische Anwendungsfälle und die passenden Lösungen dazu? (mehr …)

Verzeichnisse mit Jahreszahlen killen deine Rankings (NOT)

TLDR: Sistrix verwechselt mal wieder Korrelation und Kausalbeziehung und behauptet daher Jahreszahlen in Verzeichnisnamen wären schädlich für Rankings. Das glaube ich aber nicht.

In diesem Tweet behauptet Sistrix, die Jahreszahlen in Ordnernamen der URLs bei der Seite der Huffington Post würden die Rankings killen:

Es springt natürlich auch direkt jemand auf und behauptet es würde helfen, die Permalinks in WordPress entsprechend ohne Jahreszahl zu konfigurieren. Ich glaube nicht im geringsten an dieses Aussage und will euch auch erklären warum. (mehr …)

Warum rel=prerender
bullshit ist

TLDR: Anders als vielerorts behauptet ist rel=prerender kein Wundermittel um Webseiten zu beschleunigen, sondern wirkt sich nur in sehr wenigen, sehr speziellen Anwendungsfällen positiv aus. In allen anderen Fällen verschlechtert es die Bandbreitennutzung und Serverlast und entmündigt den User.

In Blogartikeln mit Clickbait-Titeln wie How I Sped Up My Site 68.35% With One Line of Code werden prefetch und prerender als wahre Wunderwerkzeuge zur Webseitenbeschleunigung verkauft. Und wer könnte schon einer Beschleunigung von 68% widerstehen? Aber um den realen Nutzen von prerender einzuschätzen, muss man erstmal verstehen, was genau es eigentlich macht. (mehr …)